X

aber eigentlich

Katharina Vahlenkamp

Jede*r kennt sie, nutzt sie, streicht sie: Füllwörter. Das mündliche Phänomen begleitet uns täglich. Dabei sollten diese unnützen Worte gar nicht so häufig vorkommen, oder? Das crossmediale Buch untersucht das sprachliche Phänomen auf experimentelle Weise, indem verschiedene Aspekte von Füllwörtern typografisch übersetzt werden. Die Übersetzung wird in einem Variable Font wieder kombiniert und zeigt in Plakaten das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Die Arbeit veranschaulicht, wie wichtig es ist, sich über diese pauschal bewertende Grenzen zu bewegen hin zu mehr sprachlicher Sensibilität.

Team: Prof. Andrea Hennig, Ulrich Jassniger, Christine Meder, Nadine Koop